Ein Bericht des Auktionators

18. Spezial Waffenauktion CH Ordonnanz und Militaria

Schon die gut besuchte Vorbesichtigung liess erahnen, dass der Auktionssaal am Freitag Nachmittag, 24 August 2018 voll werden wird. Um 15:00 Uhr begrüsste Auktionator Werner Kessler den vollen Saal und eröffnete die Auktion. Ein erstes Highlight war das Lot 18054, eine Luntenschlossbüchse um 1600 der Stadt Payerne, welche für CHF 6500.- einen neuen glücklichen Besitzer fand. Das Besondere dieser Auktion war auch ein breitgefächertes Angebot an militärischen historischen Kopfbedeckungen, so z Bsp. eine Offiziers-Quartiermütze Bern um 1830 getragen von Karl Emanuel von Tscharner, Provenienz Nachlass de Meuron-von Tscharner (Zuschlag CHF 3000.-) und ein Thurgauer Raupenhelm um 1842 (Ausruf CHF 400.- / Zuschlag CHF 1900.-). Aber auch Blankwaffensammler und Liebhaber von Vorderladergewehren kamen auf Ihre Kosten. Ein Bernerstutzer des Büchsenmachers Christian Schenk à Berne wurde mit CHF 1100.- ausgerufen und wurde nach flottem Bietergefecht zwischen Saal, Internet und Telefonbietern schlussendlich für CHF 2800.- zugeschlagen. Nach der Kaffeepause führte Ines Kessler die Auktion. Ab Lot 18278 waren die sonderbewilligungspflichtigen Waffen im Angebot. Herausragend zu erwähnen das MG 1911 mit der Serienummer 2 (Ausruf CHF 2600.- / Zuschlag 8000.-) und Lot 18298 Maschinenpistole Bergmann Kal. 7.63mm Mauser (Ausruf 2800.- / Zuschlag 5500.-).
Der traditionelle Mittagsapero mit Imbiss wurde von den meisten Auktionsbesuchern gerne in Anspruch genommen, gab es doch Würste vom Holzkohlengrill und auch der Durst konnte gelöscht werden, während angeregter Fachdiskussionen mit dem internationalen Publikum.

Als Höhepunkte der Nachmittagssitzung können unter anderem genannt werden: Kalibermesslehrsatz im Holzkästchen (Ausruf 100.- / Zuschlag 1700.-), Mauser Parabellum 06/34 (Ausruf 4800.- / Zuschlag 7000.-). Der Absolute Hipe war die gut assortierte Kollektion von über 90 SIG-Pistolen. Insbesonders frühe P49/P210 sowie P210-6 erbrachten durchwegs Spitzenpreise. Gravierte Luxusausführungen und Jubiläumsmodelle der P210 bewegten sich im Segment von 5000.- bis 5500.-, eine P210-7 fand für 6500.- einen neuen Besitzer und die Kantonswaffe Turica 001 sogar 7500.- An der kommenden Auktion vom 09./10.November 2018 sind wiederum waffentechnische Raritäten zu erwarten, so kommt unter anderem ein FG42, ein MKB42 sowie eine italienische Villar-Perosa zum Aufruf. Abgerundet wird das Angebot mit einem Sortiment amerikanischer Waffen sowie zahlreichen Jagdgewehren.
An der kommenden Auktion vom 09./10.November 2018 sind wiederum waffentechnische Raritäten zu erwarten, so kommt unter anderem ein FG42, ein MKB42 sowie eine italienische Villar-Perosa zum Aufruf. Abgerundet wird das Angebot mit einem Sortiment amerikanischer Waffen sowie zahlreichen Jagdgewehren.

Villar Perosa

249859-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.